… so wirbt die Kirche für neues Personal. Die Arbeitsbedingungen sind allerdings eher „ganz unten“ angesiedelt. Homosexualität und Konfessionslosigkeit. Zwei Stichwörter die dort als Fremdwörter gelten. Aber kann es sich die Kirche noch leisten, sich diesen Themen, wie ewig gestrige, nicht zu öffnen?
Darüber zu reden, um dem Thema Raum zu geben, kann nicht schaden. Das habe ich getan, mit der Zeit. Viel Spaß beim lesen.

http://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2014-11/kirche-arbeitsrecht-arbeitgeber-homosexualitaet